Unsere Aufgabengebiete

Das Stammhaus

Informationen über die Arbeit in unserem Stammhaus in Ditzingen

Die Inklusion

Informationen rund um unsere Arbeit in der Inklusion

Der sonderpädagogische Dienst

Hier werden ihre Fragen zum sonderpädagogischen Dienst beantwortet

Das Stammhaus

Kinder und Jugendliche mit einem besonderen Förderbedarf im Lernen werden bei uns in jahrgangsgemischten Klassen von der 1. bis zur 9. Klassenstufe unterrichtet. Im Rahmen der Individuellen Lern- und Entwicklungsbegleitung (kurz: ILEB) werden Potenziale und Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern umfassend prozesshaft erhoben. Ausgehend von den sich daraus ergebenden Erfordernissen gestaltet die Wilhelmschule (SBBZ) Bildungsangebote, die es dem Einzelnen ermöglichen, seine Stärken und Begabungen so zu entwickeln, dass er Anforderungen bewältigen kann und für sich ein höheres Maß an Aktivität und Teilhabe erreicht. Hierbei setzen wir auf einen ganzheitlichen Ansatz, der auch das soziale Lernen beinhaltet. Wichtig ist uns hierbei eine enge Zusammenarbeit mit unserer Elternschaft.

Neben den Fächern Deutsch und Mathematik, in denen wir unseren Schülerinnen und Schüler von Anfang an die Kulturtechniken näher bringen, legen wir großen Wert auf einen abwechslungsreichen Fächerkanon. So haben die Schülerinnen und Schüler, je nach Klassenstufe, zusätzlich zu Deutsch und Mathe die Fächer Textiles Werken, Religion, Technik, Kunst, Musik, Rhythmik und Trommeln sowie Sport und Schwimmen. Außerdem legen wir in den höheren Klassenstufen einen großen Schwerpunkt auf berufsvorbereitende Fächer.

Ganztagesbetreuung der Grundstufe

Die Wilhelmschule (SBBZ) ist eine Ganztagesschule. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 erhalten von Montag bis Donnerstag ein Mittagessen und werden Nachmittags bis 15.30 Uhr weiter von unseren Lehrkräften betreut.

AG’s der Hauptstufe

Die Klassen 5-9 nehmen Dienstag und Donnerstag Nachmittag am Mittagessen und ergänzenden Angeboten teil. In diesem Schuljahr werden folgende AG’s angeboten:

  • Mädchengruppe (Dienstags)
  • Fußball (Dienstags)
  • Schülerband (Donnerstags)

Im Folgenden stellen sich unsere Klassen im Stammhaus kurz vor.

 

 

Klasse 1-3

Klassenlehrerinnen: Frau Bösl, Frau Schirle

Die „Jüngsten“ unserer Schule lernen in einer jahrgangsgemischten Klasse 1-3 voneinander und miteinander.

Unser Hauptanliegen ist es, jedes einzelne Kind mit seinen Stärken individuell zu fördern und dabei das jeweilige Lerntempo der Kinder zu berücksichtigen. Das gelingt uns durch offene Unterrichtsformen wie z. B. Wochenplan und Freiarbeit, wobei jedes Kind auf sich abgestimmte Lernangebote bekommt.
Neue Lerninhalte werden gezielt in Kleingruppen, durch handlungsorientierte Aufgaben und differenzierte Arbeitsblätter vermittelt.

 

 

Klasse 4-5

Klassenlehrerin: Frau Weiler

In unserem schönen, neu renovierten Klassenzimmer lernen, spielen, diskutieren, singen und streiten Mädchen und Jungs im Alter von zehn bis zwölf Jahren.

Lern- und Spielmaterialien stehen für Freiarbeitsphasen den Kindern zur Verfügung. Sie können selbst bestimmen,   wo und mit was und mit wem und auch wielange sie sich mit den Materialien beschäftigen. Auch können sie sich dazu sicn unser Nebenzimmer zurückziehen.

Dieser Raum ist mit 3 Sofas, Kuscheldecken und Kissen, Leseecke und auch Spielmaterialen ausgestattet . Eine große Legoansammlung und eine Playmobil- ritterburg laden zum Bauen und Werkeln ein und ergänzen das schulische Lernen.  Vorallem in den morgendlichen Pausen, Mittagspause, mittäglichen Ganztagesbetreuung wird gebaut, probiert, gespielt. Viele soziale Komponenten werden mit diesem Miteinander gefördert.  Auch stehen Lerntische darin bereit, damit man auch mal in Ruhe während der Unterrichtsphase alleine arbeiten kann.
Oft bauen die Schüler das Inventar um und erschaffen sich dadurch immer wieder neue Möglichkeiten.
Diese kreative Nutzung des Nebenzimmers ergänzt das theoretische Lernen und passt zu meinem pädagogischen Ansatz, der aus der Erkenntnis und Erfahrung besteht, dass nur in einer vertrauensvollen Atmosphäre jedes Kind individuell abgeholt, begleitet und gefördert werden kann.
Mein Unterricht besteht gleichermaßen aus Frontalunterricht und Freiarbeitsphasen. Jedem Kind steht in seinem eigenen Fach dem Entwicklungs- und Lernstand angepasste Lernmaterialienzur Verfügung. Lust am Lernen, fördern und fordern steht dabei im Vordergrund.
Spiel- und Bewegungsphasen lockern den Vormittag auf.
Einmal wöchentlich gehen wir alle für 2 Schulstunden in die Schwimmhalle, was den Kindern großen Spaß macht. Auch mit dem Ziel, dass jedes Kind schwimmen lernt.
Einmal in der Woche wird mit einer kleinen Gruppe in unserer Küche etwas für die ganze Klasse gebacken, gekocht, gerichtet.

Außerdem können sich die Kinder jederzeit einen Tee machen und auch Brote, Gemüse und Obst wird täglich angeboten. Oft bringen die Schüler von Zuhause aus unterschiedlichen Gründen kein Essen mit und mit hungrigen Kindern zu lernen ist nicht so einfach.

Ich bin überzeugt, dass positive Lernerfahrungen und -fortschritte nur möglich sind, wenn der Freude, dem Spaß und dem Wohlgefühl vorrangig Platz eingeräumt werden.
Die Beziehungsebene spielt beim Aufnehmen und Verarbeiten von Informationen und Lernstrategien eine sehr wichtige Rolle.
Meine Authentizität und ehrliche, von Herzen kommende Wertschätzung für meine Schüler und Schülerinnen haben erhebliche Auswirkungen auf meine Glaubwürdigkeit, sowie das Selbstbild und Selbstbewusstsein des einzelnen Kindes und somit auf deren Lernbereitschaft, Konzentration und dem Entwicklungsfortschritt.
Der Ausspruch eines großen Pädagogen – Friedrich Fröbel – ERZIEHUNG IST BEISPIEL UND LIEBE, SONST NICHTS –
ist mein philosophisches Leitmotto für meinen Unterricht.

 

Klasse 6-9

Klassenlehrer: Herr Reinbeck, Herr Kaiser

Die „alten Hasen“ unserer Schule lernen ebenfalls in jahrgangsgemischten Klassen. In diesem Schuljahr ist die Klasse aufgrund der Schülerzahl zweigeteilt. Jedoch haben sie auch einige Stunden im großen Klassenverbund Unterricht.

In der Klasse steht ein zieldifferenter Unterricht im Vordergrund. Dieser wird vor allem durch offene Lernformen, wie Lerntheken, Lernstraßen und Wochenpläne erreicht. Hierbei ist von Bedeutung, dass die Schülerinnen und Schüler eine räumliche Freiheit  und durch die großen Altersspannen die Möglichkeit haben, miteinander sowie voneinander zu lernen. Die Schwerpunktthemen der Arbeit in diesen Stufen sind vor allem die Kulturterchniken Lesen, Schreiben sowie die Grundrechenarten. Weiterführend vor allem auch Berufsvorbereitung sowie die Förderung alltäglicher Kompetenzen (bspw. Kochunterricht).

Auch das soziale Lernen stellt einen wichtigen Grundpfeiler unserer Arbeit dar. Durch einen gemeinsam erarbeiteten Klassenvertrag legen die Schülerinnen und Schüler selbstständig fest, in welcher Atmosphäre sie am besten lernen können.

Mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 wird das sogenannte „Profil AC“ (Kompetenzanalyse Profil AC) durchgeführt. Dies ist ein Potenzialanalyseverfahren zur Erfassung der überfachlichen Kompetenzen und der Berufsinteressen der Schülerinnen und Schüler.

Jedes Jahr hat jeder Schüler ab Klasse 7 ein mindestens einwöchiges Praktikum zu absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler werden bei der Interessensfindung (s. auch Profil AC) und bei der Suche des Praktikumplatzes unterstützt. Außerdem gibt es eine sehr enge Verknüpfung mit dem Arbeitsamt, sodass für jeden Schüler eine auf ihn zugeschnittene möglichst optimale Anschlussmöglichkeit nach Klasse 9 gefunden wird. Die Möglichkeiten, die den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen, werden von uns jährlich besucht. So zum Beispiel das Anna Haag Hause oder das Berufsbildungswerk in Waiblingen.

Haben Sie weitere Fragen zum Stammhaus?

Kontakt aufnehmen

Die Inklusion

Im Rahmen der Inklusion betreuen Lehrer und Lehrerinnen des SBBZ Wilhelmschule Schüler und Schülerinnen mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung an der Wilhelmgrundschule sowie an der Theodor-Heuglin-Schule (Grundschule und Gemeinschaftsschule). Dort werden die Schüler und Schülerinnen vor allem in den Hauptfächern in der Klasse sonderpädagogisch begleitet und individuell gefördert.

Haben Sie weitere Fragen zur Inklusion?

Kontakt aufnehmen

Der sonderpädagogische Dienst

Haben Sie weitere Fragen zum Sonderpädagogischen Dienst?

Kontakt aufnehmen